Wanderung: Panorama

Relais des Fagnes-Av. Joseph Jongen-panorama-bospad RAVeL-villa Sérénité-Relais des Fagnes

  • Eine überraschende 7 km lange Wanderung über Land- und Waldwege.

  • Unvermeidlich gibt es schlammige Stellen und etwas Klettern wird erforderlich sein. Geeignetes Schuhwerk ist kein Luxus und da das Gras lang sein kann, ist die Wahl, Hosen zu tragen, nicht unnütz.

  • Die Route ist nicht für Kinderwagen oder Rollstühle geeignet.

  • Keine Cateringsmöglichkeiten.

Sie starten auf der Route de Hockai, am Ausgang des Relais des Fagnes, nach links in Richtung Hauptstraße. Sie überqueren diese, um auf die gegenüberliegende Straße zu gelangen. Sie gehen nun die Joseph Jongen Straße hinunter. Joseph Jongen hat sein eigenes kleines Denkmal ein Stück weiter rechts (an der Nummer 83A). Er war ein 1873 in Lüttich geborener Komponist, der im Alter von 7 Jahren am Lütticher Konservatorium aufgenommen wurde und im Alter von 13 Jahren sein erstes Werk schuf. Dieser ersten Komposition folgten viele weitere (241 davon hat er selbst zerstört) für verschiedene Instrumente (Cello, Klavier, Harfe, aber vor allem für Orgeln).  Er wurde zum Direktor des Königlichen Konservatoriums in Brüssel ernannt und starb 1953, 14 Jahre nach seiner Pensionierung, in Sart-lez-Spa.  Seine Symphonie Concertante von 1926 zählt seit ihrer Aufführung auf der größten Pfeifenorgel der Welt (vor allem der "Wanamaker"-Orgel in Philadelphia) zu den berühmtesten Werken für Orgel und Orchester. Eine belgische Kandidatin hat sich 2018 beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb für ein Lied von J. Jongen entschieden und damit einen Platz im Finale erreicht.

An der ersten Kreuzung biegen Sie rechts ab und erreichen die Hauptstraße. Überqueren Sie die Straße mit Vorsicht und gehen Sie ein kurzes Stück nach rechts auf dem Seitenstreifen, bis Sie die Landstraße (mit der Schranke) erreichen, die Sie nehmen müssen. Folgen Sie diesem Weg bis zu einer Weggabelung. Hier entscheiden Sie sich für den Weg nach rechts, der Sie auf den höchsten Punkt der Gegend bringt. Lassen Sie sich nicht von den Zäunen beeindrucken. Die Zäune sind nicht da, um Wanderer abzuschrecken, sondern um die Plantagen vor möglichen Schäden durch Wild zu schützen. Gehen Sie weiter bis zum Jagdturm und drehen Sie sich um, um die schöne Aussicht zu genießen.

Entscheiden Sie sich dann für die Feuerschneise zu Ihrer Rechten (mit dem Rücken zum Jagdturm) und gehen Sie die steile Rampe hinunter. Es kann sein, dass der Weg zu schwierig ist und es sich nicht vermeiden lässt, durch den Wald zu gehen.

 

Unten angekommen, sollten Sie nach einem schmalen Waldweg Ausschau halten, der einige Meter vor Ihnen quer zu dem Weg liegt, den Sie gerade hinuntergegangen sind. Er mag durch die Vegetation schwer zu sehen sein, aber er ist definitiv da. Sobald Sie ihn gefunden haben, beginnen Sie, ihm in Richtung nach rechts zu folgen. Sie kommen zu einer mehr oder weniger offenen Fläche, die mit Quarzitblöcken übersät ist und in deren Mitte mehrere Buchen stehen, die sich zu einem "Cluster" zusammengeschlossen haben. Halten Sie die Buchen zu Ihrer Linken und gehen Sie weiter geradeaus, bis Sie auf einen kleinen Waldweg stoßen und diesem nach rechts folgen.

Sie folgen diesem kleinen Pfad - regelmäßig schwer von der Vegetation zu unterscheiden - bis zum Ende. Es sind Baumwurzeln und Felsblöcke zu überwinden, die Sie links und rechts zum Klettern zwingen.

Dieser Weg wird Sie zu einer kleinen Brücke geführt haben, die eine alte Eisenbahnlinie überquert, die in einen Radweg umgewandelt wurde und Teil des RAVel (Réseau Autonome des Voies Lentes) ist.

Biegen Sie rechts ab und folgen Sie der Straße geradeaus, bis Sie das Ferienhaus "Villa Sérénité" erreichen. Der Weg in der Verlängerung Ihrer Straße, neben der Villa, führt Sie direkt zur Hockai-Straße. Wenn der Zustand des Weges eine bequeme Passage nicht zulässt, bleiben Sie auf dem Asphalt, indem Sie links abbiegen. Das Ergebnis ist das gleiche, Sie stoßen ebenfalls auf die Hockai Road.

 

Wenn Sie die Hockai-Straße erreicht haben, biegen Sie rechts ab und nach 2 km befinden Sie sich am Ausgangspunkt: Le Relais des Fagnes.