Wanderung: Belvédère 

Relais des Fagnes-Avenue Joseph Jongen-Ravel-Pont des Bénévoles-Belvédère-Pont de Centenaire-Relais des Fagnes

  • Eine 8 km lange Wanderung, um die Hauptattraktionen des Hoëgne-Tals zu sehen.

  • Es gibt einige steile Anstiege und die Route ist immer schlammig und rutschig.

  • Geeignetes Schuhwerk ist unerlässlich und die Wanderung beinhaltet einen schmalen felsigen Pfad, der steil ansteigt. Bei regnerischem Wetter ist Vorsicht geboten.

  • Die Route ist nicht für Kinderwagen oder Rollstühle oder für Kinder unter 8 Jahren geeignet.

  • Keine Cateringsmöglichkeiten.

Am Ausgang des Relais des Fagnes biegen Sie links auf die Hauptstraße auf die "Route de Hockai" ab.  Sie überqueren diese, um auf die gegenüberliegende Straße zu gelangen.

Sie gehen nun die Joseph Jongen Straße hinunter. Joseph Jongen hat sein eigenes kleines Denkmal ein Stück weiter rechts (an der Nummer 83A). Er war ein 1873 in Lüttich geborener Komponist, der im Alter von 7 Jahren am Lütticher Konservatorium aufgenommen wurde und mit 13 Jahren sein erstes Werk schuf. Dieser ersten Komposition folgten viele weitere (241 davon hat er selbst zerstört) für verschiedene Instrumente (Cello, Klavier, Harfe, aber vor allem für Orgeln).  Er wurde zum Direktor des Königlichen Konservatoriums in Brüssel ernannt und starb 1953, 14 Jahre nach seiner Pensionierung, in Sart-lez-Spa.  Seine Symphonie Concertante von 1926 zählt seit ihrer Aufführung auf der größten Pfeifenorgel der Welt (vor allem der "Wanamaker"-Orgel in Philadelphia) zu den berühmtesten Werken für Orgel und Orchester. Eine belgische Kandidatin hat sich 2018 beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb für ein Lied von J. Jongen entschieden und damit einen Platz im Finale erreicht.

 

An der ersten Kreuzung biegen Sie rechts ab und erreichen die Hauptstraße. Überqueren Sie die Straße mit Vorsicht und gehen Sie ein kurzes Stück nach rechts auf dem Seitenstreifen, bis Sie die Landstraße mit der Schranke erreichen.  Folgen Sie diesem Weg bis zu einer Weggabelung.

 

Hier entscheiden Sie sich für den Weg auf der linken Seite, der Sie zu einer Kreuzung führt, an der Sie auf das RAVel stoßen, das durch Schilder mit einem Reiter, einem Fußgänger und einem Radfahrer zu erkennen ist. Das RAVel (Réseau Autonome des Voies Lentes) ist ein Netz stillgelegter Eisenbahnlinien, das heute als Rad- und Fußweg für Wanderer genutzt wird.

 

Gehen Sie geradeaus darüber und den felsigen Waldweg hinunter in Richtung Hoëgne. Sie kommen an eine Kreuzung, an der Sie rechts abbiegen, um Ihren Abstieg fortzusetzen. Sie erreichen schließlich die Hoëgne, in der Nähe der "Pont des Bénévoles", benannt nach den Freiwilligen, die den Weg instand halten.

Die Hoëgne erhebt sich auf dem Plateau des Mont Rigi in einer Höhe von 660 m und ist nach Polleur benannt; nach etwa 5 km vereinigt sie sich mit der Herbofaye, die von den Höhen des Baraque Michel herabkommt. Sie fließen gemeinsam unter dem Namen Hoëgne weiter. Nach etwa 25 km mündet sie in die Weser.

 

Überqueren Sie die kleine Brücke und folgen Sie dem Fluss ein ganzes Stück flussaufwärts und lassen Sie sich von der herrlichen Schönheit der Natur verführen, indem Sie dem Weg neben dem Fluss folgen, auf den berühmten "caillebotis" des Hohes Venns laufen und durch die Wurzeln der Bäume gehen.  An der "Pont de la Grosse Roche" überqueren Sie wieder die Hoëgne.

 

Es gibt noch eine kleine Brücke zu überqueren und gleich nach der Treppe entdecken Sie den kleinen Pfad, der hinauf zur Schutzhütte namens "Belvedere" führt. Der Aufstieg ist anstrengend und nicht ohne Risiko. Kinder müssen beaufsichtigt werden.

 

Mit dem Rücken zur Schutzhütte biegen Sie rechts ab und dort, wo der Waldweg in einen roten Schotterweg mündet, biegen Sie ebenfalls rechts ab und gelangen auf einen asphaltierten Weg und biegen erneut rechts ab. Dieser Weg führt zur "Vecquée", einer sehr alten Straße, die links aufwärts und rechts abwärts führt. Im Mittelalter benutzten die Fürstbischöfe von Lüttich diesen Weg, um die Abteien von Malmedy und Stavelot zu besuchen. Daher der Name "Vecquée" (siehe "évêque", d.h. der Weg der Bischöfe).

 

Sie beenden den Abstieg, indem Sie rechts abbiegen, um die "Pont du Centenaire" über die Hoëgne zu erreichen. Sie überqueren die Brücke und beginnen, den vor Ihnen liegenden Hang hinaufzusteigen, was einiges an Kraft erfordert, aber bald erreichen Sie die Brücke über den RAVel, wo Sie geradeaus zum Ferienhaus, der "Villa Sérénité", weitergehen.

 

Der Weg in der Verlängerung Ihrer Straße, neben der Villa, führt Sie direkt zur Hockai-Straße. Wenn der Zustand des Weges eine bequeme Passage nicht zulässt, bleiben Sie auf dem Asphalt, indem Sie links abbiegen. Das Ergebnis ist das gleiche, Sie stoßen ebenfalls auf die Hockai Road.  Wenn Sie die Hockai-Straße erreicht haben, biegen Sie rechts ab und nach 2 km befinden Sie sich am Ausgangspunkt: Le Relais des Fagnes.