Wanderung: Spa

  • Eine 12 km lange Waldwanderung in den Wäldern von Spa.

  • Sowohl bergauf als auch bergab, aber bescheiden und nicht zu lang.

  • Die Route verläuft im Allgemeinen auf befestigten Waldwegen, aber schlammige Abschnitte sind von Zeit zu Zeit nicht auszuschließen.

  • Für Kinderwagen oder Rollstühle nicht geeignet.

  • Nach 2/3 der Wanderung kann man am See von Warfaaz und am Ende in der Brasserie der Thermalbäder von Spa (herrliche Terrasse!) eine Pause einlegen.

Fahren Sie in Richtung der "Thermes de Spa" und parken Sie das Auto auf dem kostenlosen Parkplatz des Hotels "Corsendonck-Sol Cress" (in der Nähe des kleinen Kreisverkehrs).

 

Fahren Sie ein kurzes Stück auf der Asphaltstraße in Richtung "Pré du Cerf" (grüne Rechtecke) und wählen Sie den breiten Waldweg, bergab mit dem Zaun zu Ihrer Linken, um in den Wald von Staneu zu gelangen. Nun folgen Sie eine Weile den roten Rechtecken.

 

Auf diesem Weg erreichen Sie einen kleinen Fluss, den "Chawion", den Sie über einen kleinen Steg überqueren. Nun befinden Sie sich im Naturschutzgebiet "Domaine Ru de Chawion", wobei "ru" für das Wort "ruelle", kleiner Fluss, steht. Alle Flüsschen, denen Sie hier begegnen, sind in Wirklichkeit alle "kleine Mäander" desselben Chawion. Dieses Naturschutzgebiet wurde von der Regierung der Wallonischen Region mit dem Prädikat "Gebiet von großem biologischem Interesse" ausgezeichnet, da sich das Gebiet durch eine sehr abwechslungsreiche und typische Vegetation in seinen Wiesen auszeichnet, die darauf zurückzuführen ist, dass es seine Attraktivität für landwirtschaftliche Aktivitäten verloren hat und deshalb unkultiviert geblieben ist.

 

An der nächsten Kreuzung biegen Sie links ab in Richtung "Etang du Chawion". Sie folgen einfach weiter den roten Rechtecken, bis Sie diesen kleinen See erreichen. Das Besondere an diesem Ort ist, dass er einer der letzten Orte in Europa ist, an dem man noch Flusskrebse findet. Früher waren sie in der Gegend sehr zahlreich, sind aber inzwischen zu einer bedrohten Art geworden (stellen Sie sich keinen Restaurant-Hummer vor, denn diese Krebse werden selten länger als 16 cm).

 

Fahren Sie weiter geradeaus und folgen Sie den roten und grünen Rechtecken, bis Sie eine Kreuzung mit einem Rastplatz erreichen, wo Sie rechts abbiegen (grüne Rechtecke). An der Weggabelung fahren Sie geradeaus weiter, um sich dem Anstieg zu stellen (grüne Rechtecke), der eine gute Zeit lang eine kontinuierliche Anstrengung erfordert.

 

Dort, wo der Golfplatz beginnt, leiten die grünen Rechtecke Sie nach rechts und schicken Sie - an der nächsten Kreuzung - geradeaus.

 

Vor Ihnen sehen Sie das Hauptgebäude des "Royal Golf Club des Fagnes" mit seinem Parkplatz, den Sie überqueren müssen. An der Asphaltstraße (Avenue de l'Hippodrôme) biegen Sie rechts ab (grüne Kreise), bis Sie links einen Waldweg sehen, in den Sie in die "Route de Tiège" einbiegen. Sie wandern zunächst an den Weiden und dann am Golfplatz vorbei. Passen Sie auf, vielleicht finden Sie einen Golfball...

 

Der Waldweg führt schließlich zu einer kleinen asphaltierten Straße, wo Sie rechts abbiegen und dieser Straße folgen, bis Sie die große "Balmoral"-Straße erreichen. Sie gehen kurz nach links, überqueren die Straße und biegen dann in einen kleinen Pfad "Richtung Lac de Warfaaz" ein. Die Abfahrt ist schnell und Sie halten sich an der ersten Weggabelung links. Dann folgen Sie der Haarnadelkurve nach rechts und an der nächsten Kreuzung gehen Sie wieder nach links und bleiben dann auf diesem Weg; im Zweifelsfall entscheiden Sie sich für rechts; Sie gehen weiter bergab bis zum Lac de Warfaaz. Dieser kleine See ist das Ergebnis des Baus eines Staudamms am Wayai durch die Gemeinde Spa nach einer katastrophalen Überschwemmung im Jahr 1882. Die Gesamtoberfläche beträgt 6,5 ha und die Tiefe variiert zwischen 1 und 7 m. Dieser Teich fungiert als beliebter Fischteich für die Mitglieder des Angelvereins "La Warfazienne". Eine Informationstafel neben dem See erwähnt alle Fischarten, die dort vorkommen.

 

Wenn Sie den See umrunden, kommen Sie, links beginnend, an einem Zaun vorbei, den sich romantische Paare als Symbol ihrer ewigen Liebe angeeignet haben, indem sie Vorhängeschlösser daran angebracht haben. Setzen Sie Ihren Spaziergang um den See fort, bis Sie den "Jardin des Elfes" (gegenüber der Tretbootverleihhütte) erreichen, wo Sie eine wohlverdiente Pause einlegen können.

 

Vom "Jardin des Elfes" aus setzen Sie den Spaziergang in der gleichen Richtung fort und überqueren den Damm. Halten Sie auf der anderen Seite des Flusses vor der Stele zu Ehren von Amédée Hesse inne, die vom Fischerverein "La Warfazienne" errichtet wurde, dessen Gründer er war. Hesse war während des Ersten Weltkriegs ein Spion für Frankreich und wurde 1915 erschossen.

 

Nehmen Sie den Rundweg um den See (mit dem See auf der rechten Seite) und halten Sie nach einem Waldweg auf der linken Seite Ausschau, der steil nach oben führt, in der Richtung, aus der Sie gekommen sind (Richtung "Route de Balmoral"). Bald darauf befinden Sie sich an einer Kreuzung von Waldwegen und wählen den aufwärts führenden, der mit dem GR-Routensymbol (den rot-weißen Linien) und mit blau-weiß-blauen Rechtecken markiert ist.

 

Ihr Aufstieg führt Sie zurück zur Hauptstraße in der Nähe einer Bushaltestelle. Seien Sie sehr vorsichtig beim Überqueren der Straße zur nächsten Etappe der Route. Nehmen Sie den Waldweg nach oben. Folgen Sie immer den Schildern mit den blau-weiß-blauen Rechtecksymbolen, die Sie bis zur Kreuzung mit der Rastbank auf den aufwärts führenden Weg führen.

 

An der Kreuzung der Waldwege gehen Sie bis zu dem Punkt, wo Sie einen Panoramablick auf die Stadt Spa unter sich haben. Danach drehen Sie sich mit dem Rücken zum Panorama um. Sie entdecken die GR-Symbole, die Sie zu einem breiten Waldweg auf der linken Seite führen, und ein Stück weiter kommen Sie an dem kleinen Pavillon "Hesse-Rheinfels" vorbei, in dem sich die "Bobelins" (so nannte man das Bürgertum, das zur Kur nach Spa kam) bei ihren obligatorischen kleinen Spaziergängen gerne erholten. Der Pavillon wurde 1854 anstelle des ursprünglichen Pavillons aus dem Jahr 1769 (in Form eines kleinen griechischen Tempels) errichtet, der ein Geschenk des Prinzen von Hessen-Rheinfels war, der gerne zur Kur nach Spa kam.

 

Nach kurzer Zeit kommen Sie zu einer kleinen Asphaltstraße, die Sie einfach nehmen, um auf der anderen Seite auf einen Waldweg zu gelangen. An der Weggabelung folgen Sie dem Wegweiser "Sol Cress" und stoßen wieder auf eine kleine Asphaltstraße, der Sie kurz folgen und dann rechts abbiegen, um den Kreisverkehr der Thermes de Spa zu erreichen. Wenn Sie möchten, können Sie natürlich hineingehen und auf der Terrasse ein angenehmes Gefühl der Entspannung genießen (die Küche ist eine angenehme Überraschung!).

 

Im Gebäude finden Sie drei Wasserhähne, an denen Sie das berühmte Mineralwasser probieren können. Das Wasser kommt aus drei Quellen:

  • Clementine: die Quelle befindet sich in der Nähe von Theux . Das Wasser ist reich an Bikarbonat und Kalzium. Es wird auf 32°C erhitzt und zur Versorgung der zentralen Bäder verwendet.

  • Reine: diese Quelle befindet sich im Naturschutzgebiet Bérinzenne. Dieses Wasser ist sehr salzarm und wird zur Entschlackung des Körpers getrunken.

  • Marie-Henriette: dies ist der Sammelname für Wasser mit sehr ähnlichen Eigenschaften (stark eisenhaltig und mit natürlicher Kohlensäure), aber aus drei verschiedenen Quellen in unmittelbarer Nähe von Spa: Marie-Henriette, Wellington und Tonnelet. Es wird über eine einzige Leitung zu den Thermen transportiert, um dort für Thermalkuren verwendet zu werden.

 

Die "Thermen" befinden sich auf dem Gipfel des Berges "Annette et Lubin". Der Name des Berges bezieht sich auf die Hauptfiguren in einer Geschichte von Jean-François Marmontel (Ende des 18. Jahrhunderts), einem französischen Schriftsteller, der regelmäßig nach Spa kam, um von den therapeutischen Einrichtungen zu profitieren. In dieser Geschichte sind Anne und Lubin eine Nichte und ein Neffe, die sich ineinander verlieben und versuchen, sich gemeinsam ein normales Leben in der freien Natur aufzubauen, was jedoch durch die erbitterte Verteidigung der menschlichen und göttlichen Gesetze vereitelt wird. Kurgäste und Einheimische glaubten - zu Unrecht -, in der Geschichte ein junges Paar aus Nivezé zu erkennen, was Annette und Lubin zu einem Teil der lokalen Folklore machte.

 

Vom "Thermes"-Gebäude aus können Sie die Standseilbahn nehmen (die eigentlich keine richtige Standseilbahn ist, da die beiden Waggons nicht im Gegengewicht zueinander stehen), die Sie für 3 € für eine Hin- und Rückfahrkarte ins Zentrum von Spa bringt. (Die Aussicht ist es wirklich wert!). Diese "Standseilbahn" wurde 2004 gebaut und das Budget wurde hauptsächlich vom Balmoral Hotel getragen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die zweite Kabine automatisch für die Besucher dieses Hotels reserviert ist.  

 

Sie verlassen das Thermes-Gebäude über den Parkplatz und fahren zurück zum Kreisverkehr. Folgen Sie dem "Spaloumont" (grünes und blaues Rechteck) nach links, um zu Ihrem Auto zurückzukehren.